Der 5. Tag in London – So viel zu sehn… and so little time

Bevor es losgeht: Ihr könnt jetzt kommentieren, ohne angemeldet zu sein. Los! Probiert es aus! 😀

Der Tag fängt an mit… Verschlafen 😛
Aber zum Glück nicht viel, zum Frühstück gibts aber trotzdem nur nen Kaffee…
Lori und Becks machen sich als Erstes auf den Weg zum Buckingham Palace, er ist ganz leicht zu finden: einfach der Menschenmasse hinterher. Sie sind, wie überall empfohlen, zum Wachwechsel dort – es ist super voll und etwas langweilig (man muss ja bei der Wahrheit bleiben). Aber trotzdem hat es sich gelohnt:

Danach folgen:

Westminster Abbey

New Scotland Yard

London Eye & Themse

Big Ben

Inzwischen hört man Becks und Loris Mägen bestimmt schon in Deutschland knurren und sie machen erst mal Mittag bei… das wird nicht verraten.

Frisch gestärkt geht’s dann ins Harrods, Londons großes Nobelkaufhaus (Anmerkung der Redaktion: Wo Hässlichkeit keine Grenzen kennt. Nur weil etwas teuer ist, heißt es nicht, dass es auch automatisch schön sein muss).


Lori hat zum ersten (und wahrscheinlich auch zum letzten) Mal Louboutins in der Hand (das sind die Schuhe mit der roten Sohle), Becks muss in der Zwischenzeit ihren Würgereflex kontrollieren. Lori kauft dann noch das 1. Mal bei MAC Cosmetics ein (Herzrasen) und Becks hat genug von ‚Gucci’, ‚Valentino’, ‚Burberry’ und den andern Verrückten.

Jetzt geht’s zu „Topshop“ Socken kaufen – was sonst?! Lori und Becks haben beschlossen, den restlichen Urlaub nur noch Chucks zu tragen, weil man von den doofen Mädchenschuhen (Ballerinas & Sandalen) sowieso nur Blasen und Fußschmerzen kriegt. Und da das nicht geplant war, sind ihnen die Socken ausgegangen. Bei „Topshop“ haben sie zwar keine schönen Klamotten, aber dafür echt coole Socken… 😀

Gegen 16 Uhr stellen sich Lori und Becks in die Warteschlange des London Dungeon – um dann 1 Stunde später endlich ihre Tickets in der Hand zu halten (wir erinnern uns an den netten Mann vom Vortag – Kaufe 1 Ticket, kriege das 2. umsonst).

London Dungeon aus der Sicht von Becks:
Becks findet es ‚etwas’ unheimlich und als ob das nicht schon schlimm genug ist, wird sie von Lori die ganze Zeit hinterhältig erschreckt. Und da man ja nicht genug Unterzucker haben kann, wollen die einen auch noch in einen „Freefall“ schicken – aber nicht mit ihr. Und sie ist heilfroh, als sie gegen 19 Uhr das Dungeon verlassen.

London Dungeon aus der Sicht von Lori:
Lori findet den „London Dungeon“ ‚etwas’ langweilig. Also bleibt ihr nichts anderes übrig, als Becks zu erschrecken – die gruselt sich immer so schön. Lori wäre sonst echt eingepennt. Und während sie sich so vor sich hin langweilt, stellt sie sich vor, wie toll es wäre, im Dungeon zu arbeiten und die Gäste zu erschrecken.

Fazit: Die beiden haben trotzdem ihren Spaß (inkl. Lachflash an unpassender Stelle) und am Ende kann sich Becks ebenfalls vorstellen zusammen mit Lori im Dungeon zu arbeiten.

Nach diesem zwiespältigen Erlebnis machen sich Lori & Becks zu „Marks & Spencer“, das ist ein cooler Supermarkt, in dem es echt leckere Sachen gibt. Und das Lustige ist, dass man da alles in Singleportionen kaufen kann, wirklich alles. Auch Wein in Plastikgläsern:

Vollbepackt mit tollen Sachen (Cupcakes, Obstsalat, Wein im Glas & Chips) machen sich die beiden dann auf zur Tower Bridge.

Dort genießen sie die Aussicht auf die Bridge und die Themse bei einem Picknick.

Dann noch schnell zur London Bridge und das coole Viertel bewundern (eine Mischung aus alten und neuen Gebäuden), danach zum Lieblingskiosk am Shepherds Bush und schon ist es dunkel und die zwei Schwestern machen sich mit schmerzenden Füßen (trotz Chucks – London ist eben groß) zurück zum Hotel…

Fazit: Man muss nicht alles toll finden oder gesehen haben, nur weil andere Leute das sagen.
UND: Es ist möglich einen Blogpost zu schreiben, ohne Robert Pattinson zu erwähnen. Mist, doch nicht…

3 Kommentare zu „Der 5. Tag in London – So viel zu sehn… and so little time

  1. Jo, ich kann kommentieren (und Mama zeig ichs noch). Also, schön von euch zu lesen. Es heißt trotzdem „die Bridge“, wobei ich euch ne neue Bezeichnung einfallen lassen müsst, weil DIE Bridge steht in Sydney :DPolterabend war gut, nun freu ich mich auf Sonntagsessen!p.s. Ich hab mal das rote LAN-Kabel von Becks ausgeliehen …

    Gefällt mir

  2. Jippieh, ein Kommentar! :DJa, das war ein Schreibfehler, der ist uns gestern schon aufgefallen – wir hatten aber keine Lust ihn zu ändern. Haben wir jetzt gemacht ;)Wir hoffen, es gab was Leckeres wünschen dir noch eine schöne Zeit =)Liebe Grüße

    Gefällt mir

  3. Hi ihr Süßen,mal sehen ob es funktioniert. Es ist toll zu lesen, was ihr so alles treibt. Ich freu mich, daß ihr viel Spaß habt und wünsch euch für die restlichen Tage noch viel Vergnügen. Mittagessen war lecker!!Bis baldeure Mama

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s