Blog

Der 5. Tag gamescom – ‚Overcharged‘


Sonntag, 17. August


Fünf Tage gamescom fordern ihren Tribut:

Schlafmangel
Nichtsdestotrotz versuchen Becks & Lori durch ein ordentliches Frühstück (soll heißen: erstes Frühstück der Woche) ihre Energiebalken aufzufüllen. Vergebens, die Balken bleiben rot. Dennoch erreichen sie ihr Ziel: der wirklich letzte gamescom-Besuch für dieses Jahr.
Am Kalypso-Stand tritt Becks in die Fußstapfen von El Presidente.
unbezahlte Tropico-Werbung mit nicht-gephotoshopter Flagge
Sie scheitert aufgrund zu großer Müdigkeit und die Untertanen wählen sie nicht wieder.

Nach dieser Niederlage sehnen sich Lori & Becks nach einem Erfolgserlebnis. Zusammen mit drei Freunden zocken sie etwas, was sie schon kennen: Evolve.
Leider geht dieses Match auch in die Hose: das Jäger-Team wird vom Monster gnadenlos weggebasht. Hat trotzdem wie immer Spaß gemacht.
Von der Müdigkeit und der Anstrengung der letzten Tage geschwächt und willenlos gemacht, werden Becks und Lori von ihren Mitstreitern zu einem MOBA-Mini-Marathon gezwungen. Immer noch mit ihren Aussteller-Ausweisen bewaffnet, starten sie mit Heroes of the Storm. Das zukünftige Blizzard-Game, in dem man sich einen Charakter aus Warcraft, Diablo oder Starcraft aussuchen darf. 
Naja.
Weiter geht’s mit den Worten ‚wir rennen nicht, wir laufen nur schnell‘ und ‚ich hab‘ immer einen Fuß auf dem Boden‘ zu Crytek, wo sie ohne langes Anstehen Arena of Fate anzocken.
Besser.
Zugegebenermaßen hätten sie nicht gewonnen, wenn ihr Team nicht von einem 12-Jährigen angeführt worden wäre. Unangenehm.
Wie man vielleicht merkt, sind MOBAs nicht gerade Becks und Loris Lieblings-Genre. Deswegen gibt es auch keine Fotos davon. 
 
Ganz anders stehen die Dinge übrigens mit Raven’s Cry hier ist der dazugehörige Artikel der beiden Piratenschwestern, aye?
 
Auf zum nächsten Abenteuer: fünf Tage sind sie peinlich berührt um den Stand geschlichen. Jetzt ist es endlich soweit: sie zocken Sims 4. An dem EA-Booth kann man sich einen Sim erstellen und nur an vier extra PCs das richtige Spiel anzocken. Durch einen glücklichen Zufall und ausnahmsweise fast ohne Cheaten können die Schwestern zusammen an eine der vier Anzock-Stationen. Und was ist das Erste, was man ausprobiert, wenn man in einen gemischten WG-Haushalt schnuppert? Sexytime!
Der Kommentar der Boothgirls: ‚Oh, Techtelmechtel hab‘ ich noch nicht gesehen, da seid ihr die Ersten, die das ausprobieren.‘ Anmerkung von Lori & Becks: Fünf Tage gamescom und da ist noch keiner auf die Idee gekommen? Stimmt, denn sie beobachten, dass an den anderen drei PCs nur langweilig an den Häusern gebaut wird. Schade, da man doch so viel Neues entdecken kann, wenn man in die Nachbarschaft geht und die neuen Interaktionen ausprobiert. Eine Verbesserung fällt ihnen sofort auf: der Sim muss nicht mehr drei Runden im Zimmer gehen, bis er richtig steht, um einem anderen Sim einen Witz erzählen zu können. In Sims 4 bleibt ein Sim zum Kommunizieren einfach bequem sitzen, während der andere Sim steht. Was für ein Fortschritt! Die neuen Animationen und Interaktionen sind sehr liebevoll und detailliert programmiert. Die aktuelle Kritik an Sims 4 finden die Schwestern übertrieben: man kann nicht von fehlenden Inhalten sprechen, da es ja ein neues Spiel mit neuen Features ist. Es ist ihnen unverständlich, dass man sich auf der einen Seite über ein Spiel aufregt, was ‚genauso wie der Vorgänger‘ ist (siehe Battlefield) und sich auf der anderen Seite beschwert, dass ein Spiel ‚ganz anders als der Vorgänger‘ ist (siehe Sims). 
 
Nun heißt es: time to say goodbye. Sie müssen Abschied nehmen, da sie keine Schnellreisestation nach Hause haben. Wie jedes Jahr trifft Becks und Lori die Erkenntnis: Mist, der Koffer ist zu klein. Was sich über eine gamescom-Woche so ansammelt…
Zum Abschluss ein Symbolbild für alle Fastlanes:
die Fastlane der Bahn
Goodie: So viele Games, so viele Menschen, so wenig Schlaf, so viel erlebt – jedes Jahr wird die gamescom für Lori & Becks exorbitanter. Man kann die Woche nur so beschreiben: an epic of epic epicness. Von so viel Awesomeness muss man sich erstmal erholen. Außerdem entschuldigen sie sich an dieser Stelle bei allen Messebesuchern, die wegen ihnen noch länger warten mussten.
Skandal: Hier eine Liste der Spiele, die Becks und Lori auf der Messe gefehlt haben: 
– Killing Floor 2
– Rainbow Six: Siege 
– Mirror’s Edge 2
Nun ja, man muss sich ja auch noch im restlichen Spielejahr auf etwas freuen.

Der 4. Tag gamescom – `Becks und Loris rasanter Aufstieg`


Samstag, 16. August


7:00 Uhr:
8:00 Uhr:
Lori und Becks treffen am geheimen Treffpunkt ihren Kontaktmann.
Die Übergabe der Ware findet statt.
8:30 Uhr:
Die Messe wird mit Hilfe der geliehenen Ware betreten, welche danach wieder an den Kontaktmann ausgehändigt wird.
9:00 Uhr:

Der Spaß kann beginnen.

Alien Isolation wartet auf Lori und Becks. Sie dürfen sich eine Konsole aussuchen und müssen dann in einer kleinen Mission versuchen, dem Alien in einer Raumstation zu entkommen. Schier unmöglich! Zehn Herzanfälle später fragen die schwesterlichen Alienjäger bei einem Boothboy nach, ob dies denn überhaupt zu schaffen sei. Er verweist sie an einen Entwickler, der ihnen demonstriert, dass er es in genau 93 Sekunden schafft. Awesome!
nix für schwache Schwestern-Nerven
10:00 Uhr:
Becks zockt Pirate’s Life – ein Studentenprojekt der Games Acadamy Frankfurt. Das Aufbauspiel à la Banished fesselt mit seinem coolen Piratensetting.
Highscore-Knacker

12:00 Uhr:
Die Füße schmerzen und so nutzen Lori und Becks erneut ihre WB-Fastpässe und schauen sich zum zweiten Mal die Batman-Präsentation an – da man sich dort hinsetzen kann. Schlau, schlau.
13:00 Uhr:
Immer noch erschöpft müssen die beiden jetzt wohl zu härteren Mitteln greifen, um den Besuchermassen zu entkommen und die müden Füße auszuruhen. Da der Business Bereich schon geschlossen ist, suchen sie Zuflucht im Pressezentrum. Erst in der Höhle des Löwens fällt ihnen ein, dass man zum Verlassen ein gültiges Ticket braucht, welches abgescannt wird. Wer aufgepasst hat, weiß, wo nun das Problem liegt. Schnell rufen sie ihren Chef zur Hilfe, der sie retten muss. In der Zwischenzeit malen sich Becks & Lori aus, wie sie ertappt, geschnappt und in Handschellen von der Messe abgeführt werden. Natürlich kommt es nicht dazu und alles geht gut. Es kommt sogar noch besser, denn sie erhalten ein Upgrade in Form von Aussteller-Badges.
15:00 Uhr:
Alle gamescom-Welt redet über die abendliche Sony Party von Sony am Sony Stand.
15:30 Uhr:
Wer kann denn ahnen, dass man mit einem Austeller-Badge ohne Wartezeit jeden Booth stürmen kann?
Lori und Becks zocken zusammen mit ihrem Chef BattleCry, dem Multiplayer Shooter im Team-Fortress-Style. Das Game von Bethesda spielt nach dem 3. Weltkrieg und um weitere Kriege zu verhindert wurde das Schießpulver verboten. In Warzones hat jedes Land die Möglichkeit ein Team mit Soldaten zu stellen, welches durch Kampf die „Unstimmigkeiten“ zwischen den Fraktionen löst. Nach dem Motto: wer gewinnt, hat recht. 
gewonnen, weil Team-Beste
16:30 Uhr:
Mittelerde: Mordors Schatten ist der nächste Halt ohne Wartezeit. Noch ein bisschen mit den Boothboys schäkern und schon dürfen Lori, Becks und der Chef doppelt so lange anspielen. Ein Raunen geht durch die Warteschlange. Das ist aber auch fies. 30 Minuten wie wild auf dem Controller rumzudrücken geht ganz schön auf die Finger. Das Third-Person-Actiongame von Warner Bros. ist aber auch verdammt gut und das eingängige Kampfsystem macht Orks-Abschlachten sogar auf der PS4 zum Vergnügen.
Talion hat die gleiche Familiengeschichte wie Christopher Raven
17:30 Uhr:
Zu guter Letzt gönnen sich Becks, Lori und ihr Chef noch eine Runde Battlefield Hardline, aber das kennt ja schon jeder.
19:00 Uhr:
Ein weiteres Treffen mit dem Kontaktmann steht an. Er hat den ganz heißen Scheiß für Lori & Becks, mit dem sie auf die begehrte Sony Party kommen.
20:00 Uhr:
Nun heißt es: Ausruhen am 2K-Booth, schließlich wollen alle fit für die Sony Party sein. Die Besucherhallen leeren sich, die Putzmenschen gehen ihrer Arbeit nach und in den Toiletten machen sich die Boothgirls hübsch. 

21:30 Uhr:

Nach 30 Minuten Warterei (länger als für jedes Spiel) startet die legendäre Sony Party – mit Freibier, Mukke, coolen Leuten und der längsten Polonäse der Welt. Party! (bis nachts um 2)
DJ macht Mashups

Goodie:  Dass Lori und Becks sich den ganzen Tag durchmogeln, ist ja wohl Goodie genug.

Skandal: Dass Lori und Becks sich den ganzen Tag durchmogeln, ist ja wohl Skandal genug.

Der 3. Tag gamescom – `omg it’s friday`

Freitag, 15. August


Jeden Tag werden die Augenringe größer und die Füße schwerer. Trotzdem wollen Becks & Lori ihren letzten gamescom-Tag (von wegen letzter Tag, sie ahnen nicht, was noch auf sie zukommt) nutzen und schlurfen zügig zu Tom Clancy’s The Division. Doch da es keine Anzockmöglichkeit gibt und sie sich die Präsentation schon letztes Jahr angesehen haben, verzichten sie. Eine imaginäre Macht zieht sie in den Sony-Stand und plötzlich finden sie sich in einer schnuckeligen Singstar-Fotokabine wieder. In der neusten Version benutzt man ein Smartphone als Mikrofon. 

An dem Booth kann man seine Sangeskünste in Videoform online hochladen, doch in der Praxis funktioniert das nicht, weshalb das Internet leider für immer auf Becks und Loris Performance von Lionel Richies ‚Hello‘ verzichten muss. Dafür gibt’s ein paar Bilder aus der Fotokabine:
 
Der nächste Halt: Assassin’s Creed Rogue, da man bei AC Unity nur gucken und nicht anfassen kann. Dort hat sich Ubisoft mal wieder etwas Überraschendes ausgedacht: eine Seeschlacht! *zirp* *zirp* Lori & Becks haben trotzdem Spaß, da man auch gegen einen Eisbären kämpfen kann, was wirklich neu ist.
er hat sich nicht mal vorgestellt

Nun ist es Zeit für eine weitere Runde Evolve – per Fastpass. Becks hat diesmal die Ehre das Monster zu sein, was sich super awesome spielt. Lori kämpft als dicker Assault mit den drei anderen Jägern, die sich alle über Headset verständigen können. So klappt das Teamwork 1a und sie erledigen das Becks-Monster auf Stufe 3.
endlich, die heißbegehrten Bändchen
Im Twitch-Bereich hat sich unter anderem Guild Wars 2 eingenistet. In Erinnerung an vergangene NCSoft-Stände schwelgend, kommen Becks und Lori nicht umhin dem winzigen Boothlein einen Besuch abzustatten. Und siehe da: durch ihre charmante Art bekommen sie nicht nur ein GW2-Ingame-Item, in Form eines Mini-Lamas, sondern auch einen Wildstar-Testlogin. Wildstar ist ein weiteres MMORPG von NCSoft, was im Gegensatz zu Guild Wars und Co. ein badass Weltraum-Setting hat.

Lori und Becks eilen nun in die Business Area, wo sie ihr nächster Pressetermin erwartet. Bei TopWare dürfen sie einen Blick auf Raven’s Cry werfen. Der Antiheld Christopher Raven ist ein blutrünstiger Pirat, wie er im (nicht-) Bilderbuch steht. Das Action-Rollenspiel greift die Welt der Piraten auf eine authentische Art und Weise auf. Die Entwickler geben sich große Mühe in den realistischen Details und begeistern Becks und Lori mit ihrer mitreißenden Präsentation (+ Live-Gameplay).
O là là, Mister Raven


Off-Topic: hier ein Bild mit Konrad und den Schwestern (nur er, Lori und Becks wissen, dass es eigentlich von Donnerstag ist). Zum dritten Mal treffen sie sich an der gamescom, wobei es das erste Mal ist, dass sie von dem Gathering ein Foto machen.
grins
 

Becks und Lori machen sich mal wieder auf zu Daedalic, doch dieses Mal nicht zum Schnacken, sondern weil sie dort Maja einsammeln wollen. Die drei schlendern durch die Business- und Entertainment-Arenen und freuen sich, dass sie ein bisschen Zeit füreinander haben.

Beweisfoto


Nach einer herzlichen Verabschiedung, bei der alle umstehenden Schaulustigen zu Tränen gerührt sind, gehen Lori und Becks noch eine letzte Runde durch den Business Bereich. Für sie neigt sich die gamescom dem Ende entgegen. Doch natürlich kommt alles anders: sie werden von neuen gc-Bekannten eingesammelt, mit in die EA-Lounge geschleppt und dazu überredet am nächsten Tag doch wieder auf die Messe zu kommen. Oh shit, sie haben doch gar keine Wochenend-Tickets.
To be continued…



Goodie: so lässt sich der Pressetermin aushalten





Skandal: Die Blogbesitzer können nie echte Blogger werden, da sie immer zu verzögert bloggen.

Der 2. Tag gamescom – `Knoppers gegen Kater`

Donnerstag, 14. August


Nach einer viel zu kurzen Nacht – mal wieder – lautet das Motto für den heutigen Tag: Knoppers gegen Kater. Niemand (hiermit grüßen Lori & Becks ihren Übernachtungsgast) weiß, wie sie das geschafft haben, aber die Schwestern sind erneut pünktlich um 9 Uhr an der gamescom. 

Die Einlass-Situation ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich besser geregelt. Die Unwürdigen, die erst eine Stunde später eintreten dürfen, müssen komplett außerhalb der Messe warten und machen den Eingang für Fachbesucher ohne Wartezeit einfach passierbar.

Beim Flanieren entdecken Becks und Lori einen leeren Lego Batman 3 Booth, den sie kurzerhand im Koop als Batman und Robin bespielen. Schnell verlassen sie den Stand, weil sie nicht aus der Batcave rausfinden und in den kommenden Tagen keinen Spieler sehen, der dies schafft. Alle haben sich aber stets bemüht.

na na na na na … ach nee, doch nicht



Far Cry 4 heißt die nächste Anlaufstelle. Nach aufregenden fünf Minuten des Wartens betreten sie endlich den Ubisoft-Stand, wo eine herbe Enttäuschung auf sie wartet: CONTROLLER DES TODES EVERYWHERE. Das geht gut, solange man auf einem Elefanten reitet, der die Arbeit übernimmt und die Gegner mit Rüssel und Stoßzähnen wegschleudert. Spätestens wenn man Schießen muss, haben Lori und Becks keine Controller-Kontrolle mehr. Beide freuen sich auf die altbewährte PC-Version.

Töröööö



*hier nächsten Übergang einfügen* zu Battlefield Hardline. Nach einer erneuten unglaublichen Wartezeit von drei Minuten, in der Becks noch einen Fastpass gewinnt (den auf Twitter keiner von ihr haben will, die Trottel) kämpfen sich Lori und Becks mit ihren Mitstreitern durch die viel zu große Map. Wie jedes Jahr bietet EA ein Multiplayer-Match an, dieses Mal fehlt jedoch die letztes Jahr noch hochgelobte Einführung. Trotzdem macht es Spaß mit den verschiedenen Vehikeln durch die Gegend zu brausen, lediglich fehlt Lori ein Hubschrauber und Becks ein Panzer. 

Wer ist dieser Mann?

Für diese Werbung wurden Bécks et Lorî nicht bezahlt. Mal wieder.

Da die Hallen inszwischen merklich voller geworden sind, zücken sie bei Batman: Arkham Knight ihren WB-Fastpass. Hätten sie länger warten müssen, hätte es sich nicht gelohnt, da sich das Spiel noch in Abrahams Woarschtkessel befindet und nur eine Gameplay-Präsentation gezeigt wird. Das coole Video überzeugt dennoch und macht so Vorfreude auf den Release in 2015. Einige Fragen bleiben aber offen: wer ist eigentlich der Arkham Knight und sind die Warner Bros. tatsächlich Brüder?

in Gotham ist immer was Neues los


Geschwächt durch die anstrengenden Nachwirkungen vom Vortag ziehen sich Lori & Becks in die Business Area zurück und besuchen Daedalic. Sie erzählen sich gegenseitig, wie es ihnen seit dem letzten Treffen ergangen ist und Becks und Lori erkundigen sich nach den neuen Games. Besonders interessant finden sie Fire. In dem lustigen Adventure geht es um einen kleinen Steinzeitmenschen, der verkackt auf das Feuer aufzupassen und sich auf die Suche nach einem neuen macht. Klingt cool, wird weiter verfolgt.

Hui, die Zeit verfliegt und schon haben Becks und Lori ihren ersten Business-Termin. Die Pressevorführung von Dead Island 2 ruft. Was dabei herausgekommen ist, kann man hier nachlesen. 
Zusätzlich noch ein lustiges Bild vom Tag davor:

Posing mit Chef


Um den Abend besser ausklingen zu lassen als den zuvor, ignorieren die Beiden gekonnt das Freibier und widmen sich ausgiebig der Freipizza. Das Catering bietet außergewöhnliche Pizzasorten an (zB Nacho- oder Hotdog-Pizza), die man sich, neben selbstzusammengestellen Pizzen, tiefgekühlt nach Hause liefern lassen kann:

klick mich



Einige Pizzastunden später verlassen Becks & Lori die menschenleeren Messehallen. Ein Symbolbild:

Wie konnte es nur wieder so spät werden?




Goodie: Für viele neue Schlafshirts in XL ist gesorgt.



Skandal: Wargaming.net betreibt wie immer World of Sexismus und bleibt ignoriert.
 

Der 1. Tag gamescom – `Becks und Lori: sie sind ihre größten Fans`

Mittwoch, 13. August

Ui, ui, ui – weil die beiden Schwestern so übermotiviert sind, passiert etwas Unglaubliches: sie sind eine halbe Stunde zu früh auf dem Messegelände. So was gab es noch nie!
Doch damit sind sie nicht allein, trotz Fachbesuchertag warten schon richtig viele Menschen (inklusive Halbstarker) auf den Einlass.
Sie treffen ihren Chef, mit dem sie pünktlich um 9:00 Uhr die monströsen Hallen betreten und in Anlehnung an gemeinsame Dead-Island-Matches als erstes eine Runde Dead Island 2 zusammen zocken. Wie sollte es auch anders sein: mit dem Controller. Wie immer beeinflusst das den Spielspaß negativ. Außerdem wird man ohne Erklärung in ein Multiplayer-Match geworfen und weiß nicht so genau, was man eigentlich tun soll. Gut gefällt Lori und Becks die schicke Grafik und die neuen Metzel-Animationen, zum Beispiel beim Zweiteilen eines Zombies mit der Axt.

Der nächste Programmpunkt: Evolve – der 4vs1-Shooter von den Left4Dead-Machern. Man spielt immer zu fünft, wobei einer das Alien-Monster und die anderen vier die Jäger spielen. Es gibt vier unterschiedliche Klassen und auch der Monster-Spieler hat ein paar Auswahlmöglichkeiten. Das Ziel einer Session ist es, den Gegner zu vernichten. Während des Spielverlaufs kann das Monster wachsen und somit erhöht sich der Schwierigkeitsgrad. Becks und Lori haben es zusammen mit ihren beiden Team-Mates geschafft das Monster im 2. Wachstumsstadium zu erledigen. Das hat definitiv Spaß gemacht und ist auch mal ein etwas anderes Spielkonzept – sehr zu empfehlen.


 
Es ist inzwischen circa 11 Uhr und beim Stand von Borderlands: The Pre-Sequel wurde schon eine Maus geklaut. Die Meinung von Becks und Lori: sie hätten ja eher das coole Borderlands-Headset mitgehen lassen. Hätten! Das Spiel zocken sie natürlich trotzdem an und das Setting fühlt sich sofort total vertraut an. Es macht wie gewohnt super viel Spaß, auch wenn man wie – Lori UND Becks – den nervigen Claptrap spielen muss.



Dann geschieht etwas nie Dagewesenes: die zwei xbox-Hasser betreten freiwillig den grünen Teppich der Microsoft-Konsole.

Was ist geschehen? Becksi & Lori können dem Exklusiv-Titel Sunset Overdrive einfach nicht widerstehen. Das Coole am Anzocken ist, dass ein Booth-Boy per Headset Story und Gameplay erklärt. Hier ein paar Schlagwörter: Third-Person, Mutanten, fancy Waffen, Gegnerwellen, Grinden, Gemetzel. Fazit: Die xbox-Ausnahme hat sich gelohnt und Becks und Loris Erwartungen haben sich absolut erfüllt.

Back in the Business-Area werden die Schwestern von einem Bekannten aufgegabelt, der sie spontan mit zu einigen Presseterminen mitnimmt.

Da hätten wir:
     Hazard Ops (cooler Roboterkampf)
     Firefall (viel besser als die Beta von vor 2 Jahren)
     Orcs Must Die! Unchained (noch spaßiger als OMD2)
     Broforce (Indiespiel mit alten Actionhelden wie z.B. Bropocop, Brominator, Indiana Brones, MacBrover, Mr. Anderbro)

Den beiden Bros Lori und Becks gefällt, dass man direkt mit den Entwicklern sprechen und ihre Begeisterung für die Spiele spüren kann. Das steckt förmlich an. (Los Glumanda!)
Und nun folgt das Übliche:
Freibier.
  
Los geht der wilde Ritt in der EA Business Lounge und endet in einer fancy Bar mit neuen Freunden von Daedalic. Bier verbindet.



Goodie: Bilderrätsel



Wer errät, wer hier alles unkenntlich gemacht wurde… hat recht.

Skandal: Nanu, um 12 Uhr wird in der Public Area von EA immer noch gewerkelt und es wird noch nicht eröffnet. Peinlich.

Der 0. Tag gamescom – ‚Ab in den Urlaub‘

Dienstag, 12. August

Der Tag startet früh, denn Lori und Becks sind schon sehr aufgeregt. Eine wilde Taxifahrt später landen sie an einem Bahnhof, von dem sie zum nächsten Bahnhof fahren, von welchem sie zum Zielbahnhof gelangen: Köln.


Zeitvertreib mit neuem Spielzeug


Becks und Lori residieren wieder im gleichen Hotel wie 2013 und dort angekommen fühlen sich die beiden, als wäre kein Jahr vergangen und sie nie weggewesen. Der einzige Unterschied ist, dass ihnen das „Penthouse“* zugewiesen wird und sie zwei Extrakissen im Doppelbett haben. Yay!

Die beste Entspannung bei Reisestress: ein Sack Toffifee.

Gestärkt startet nun die traditionelle Bummeltour durch Köln inklusive nervous-Breakdown und Leerkaufing im Lego Store. Schnell noch ein Burger im Hardrock Café und schon neigt sich der Tag zur Neige. Und bevor jetzt noch mehr flache Witze folgen, testen Lori und Becks lieber, ob sich denn vier Kissen im Bett überhaupt lohnen.

*einziges Zimmer im obersten Stockwerk


Goodie: Huch, wo ist denn das leckere Essen hin?


Skandal: Ein paar Meter neben ihrem Hotel findet die xbox-Pressekonferenz statt. Unfassbar – aber die Schwestern sind ja tolerant.

Pre-gamescom-Geshizzle

Ein Jahr geht viel zu schnell vorbei.
Was alles in einem Jahr passieren kann, davon wollen Becks & Lori erst gar nicht anfangen.
Nur soviel sei gesagt: in all den (sieben) Jahren haben sie sich noch nie so sehr auf die gamescom gefreut und diesen Kurzurlaub so viel verdient.

Was gibt es in diesem Jahr Neues?

Wen werden die zwei diesmal stalken?
Was sind die Aufreger 2014?
Welche Games begeistern dieses Jahr?
Wie voll werden die Hallen?
Wo gibt’s das beste Freibier?

Nur noch zwei Tage, dann geht es endlich wieder nach Köln und alle Antworten warten dort auf Lori und Becks.

Zur Einstimmung nun das beste Cosplay der Welt:

2011

Der 4. Tag Gamescom – ‚Ohne Gamescom‘

Samstag, 24. August

Kein Stress – heute wird ausgeschlafen und ausgiebig gefrühstückt… Becks und Lori gönnen der gamescom einen Schwestern-freien Tag. Die beiden haben andere Pläne: sie wollen das Bloggertreffen 2013 unsicher machen, zu welchem sie von ihren Zockerkumpanen im Vorfeld überredet wurden. Ist ja auch die logische Konsequenz, schließlich haben Lori und Becks den besten Blog der Welt. 
So treffen sich die beiden gegen Mittag wieder mit SvenjaSeklKathi und Chris und machen sich zusammen auf den Weg nach Köln-Zollstock. 
TillLeonieTobiVengaru und Wishu stoßen dazu und bringen den freudig erwarteten Coca mit, der den gemeinsamen gamescom-Besuch einen Tag zuvor gnadenlos boykottierte. Deshalb ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, an dem die gesamte TeamSpeak-Gruppe zum ersten Mal im Real Life vereint ist.
Klassenfahrt-Feeling kommt auf und so stürmt die Truppe den Jugendtreff, in dem der BTK13 stattfindet und alle versorgen sich mit Namensaufklebern. (Für’s Protokoll: von allen Anwesenden kann Becks mit Edding am kleinsten schreiben.) 

Mr. Grill kann auch schreiben 
Großes Dankeschön an Natascha, Andi und Florian für die Organisation, den Alkohol, Mr. Grill und alles andere. Es dauert nicht lange, da sind alle Mägen und Blasen gefüllt und Lori & Becks fangen langsam an, die anderen – ihnen unbekannten Blogger – zu beschnuppern. Ganz verliebt sind sie zum Beispiel in Enno (der mit den ausgefallensten Billard-Tricks), Phasenkasper (neuerdings bekannt als ‚Phasenpablo‘) und Maja (OMG: Zeichenskills und Niedlichkeit in einer Person).
so etwas passiert, wenn man Lori und Becks kennt…

 auch Pablo trinkt Qorn mit seiner Schwester


Wenn man Qorn (Na, bist du ein ganzer Kerl wie Becks und Lori?) trinkt, endet man vielleicht auf einer hölzernen Festung und wird zum Mittelpunkt jeder Party.

ach deshalb dürfen Frauen eigentlich keinen Qorn trinken…*

Zum Ausgleich wird das Männer-Klo zeitweise zur free-for-all-Toilette umgewandelt, auch wenn es Gegenstimmen gibt. Wahrscheinlich Vertreter von Qorn.

Unisex – hart erkämpft

Lori und Becks haben nicht nur den besten Blog der Welt, sondern auch die beste Kamera. Hier der Beweis:
 Becks & Tobi

 Tobi & Coca

 Till & Kathi

Zu später Stunde findet das legendäre Billard-Match statt, bei dem Team Coca/Becks ganz knapp gegen Team Tobi/Lori gewinnt. Coca beim Billardspielen muss man einfach live erlebt haben.
Die Party endet für die Schwestern um 5 Uhr in der Früh und schreit ziemlich laut „PABLO“ äh… nach einer Wiederholung. 
Und für alle, die wissen wollen, was es mit Pablo auf sich hat: Ich bin Pablo. Du bist Pablo. Jeder ist Pablo.
Lade auch du Becks & Lori zu deiner Party ein!**
Leute, die diesen Blogpost lesen, lesen auch:
Cocas Sicht
Phasenkaspers Sicht
Ennos Sicht
Tills Sicht
Andis Sicht

 * Danke für’s Foto Coca
** Danke für’s Foto Till

Der 3. Tag Gamescom – ‚Alkohol und echte Menschen‘

Freitag, 23. August

Titanfall is calling. Deshalb stehen Lori und Becks auch direkt um 9 Uhr auf der Matte, um das neuste Action-Baby aus dem Hause EA auf Herz und Nieren zu testen. Da hat sich das frühe Aufstehen doch gelohnt, denn die beiden sind vollends begeistert von dem knackigen Shooter, welcher ganz klar ein Highlight der gamescom 2013 ist.

EA bringt immer den coolsten Stuff mit
In Titanfall kann man sich als Soldat fortbewegen oder einen Titanen besteigen. Der Soldat ist durch Doppel- und Wandssprünge zu Fuß zackig unterwegs, kann aber auch einen riesigen Roboter (Titan) mit gigantischer Feuerkraft steuern. Das macht Freude!

Becks und Lori wissen gar nicht, wie ihnen geschieht, als sie auf dem Rückweg plötzlich in den Stand von Tom Clancy’s The Division stolpern. Nach einem verstörenden Gesundheitscheck finden sie sich eingesperrt mit zwei Handvoll anderer Überlebender in einem kleinen Räumchen wieder, wo sie gezwungen werden, den ‚The Division‘-Trailer gefühlte 20x anzuschauen. Traumatisierend.
Anschließend kommen sie endlich in den Genuss einer Präsentation und eines Live-Gameplays und müssen feststellen: für ein Open-World-RPG gar nicht mal so uninteressant.
Ubisoft ist der Übeltäter
Nächster Stopp: Warface. Lori und Becks sind zwar stolze Beta-Tester, bekommen jedoch den Tipp, dass es am Stand dieses free-to-play-Shooters von Crytek neggische T-Shirts gibt. Sie können ja nicht ahnen, dass sie in einer Militär-Basis landen und dort das volle Programm mit Anschreien und sportlichen Betätigungen durchmachen müssen. Als Wiedergutmachung dürfen sie Warface anzocken und bekommen für ihren Gehorsam die  ersehnten T-Shirts. Becks hat Glück und ist nun stolzer Besitzer eines passenden ‚Ingenieur‘-Shirts in armeegrün. Lori hingegen muss jetzt für immer mit der Schande eines ‚Sniper‘-Shirts (in schwarz) leben. Wie peinlich. Beim Militär kann halt nicht auf alle persönlichen Einzelschicksale Rücksicht genommen werden. Hatte sich Lori doch so sehr auf ‚Rifleman‘ gefreut…

War changes, changes everything…
Nun müssen sich die Schwestern ein bisschen vom Drill erholen und spielen zur Erholung eine Runde Rayman Origins auf der Wii U. Ha, von wegen Erholung: sie müssen das schwerste Level der Demo spielen (kleiner Tipp an Mitwisser: Eye of the Tiger). Aber sie schaffen es mit Bravour und sind von diesem Sieg so ausgelaugt, dass sie tatsächlich vergessen ein Foto vom Booth zu machen.
Es bleibt keine Zeit zum traditionellen Ausruhen, denn es steht ein Treffen vor der Tür. Oha! Becks & Lori und soziale Kontakte? Wunder gibt es immer wieder (aber keine Fotos). 
Sie treffen sich also mit ein paar ihrer liebsten Internet-Menschen: Mit SeklSvenjaKathiChrisTobiVengaruWishu & Till (+Leonie) zocken Lori und Becks alles, was die Steam-Liste so her gibt. Was wäre da naheliegender als ein gemeinsames Team-Deathmatch in Lasertag?
Arena frei für: die Wilden vs Feierabendbude

Sponsor? Hoster? Werbung?

Da Lori und Becks ja bekannterweise total nett und selbstlos sind, leihen sie ihren Brokkoli-Geschwistern Svenja und Sekl die beiden Warner Brothers VIP-Pässe, so dass sie auch in den Genuss von Batman: Arkham Origins ohne Anstehen kommen.
hochkonzentriert


Nach einer gemeinsamen Wallfahrt durch die Messehallen trennen sich ihre Wege wieder für den heutigen Tag und Becks & Lori nutzen die letzten Stunden in der Business Area und chillen in der hübschen und sympathischen EA-Lounge.
nicht auf dem Bild: die Freibier-Ausgabe
Nun ist es Zeit für einen letzten Business-Termin, die feucht-fröhliche Präsentation von The Witcher 3: Wild Hunt
Polnische Salzstangen & polnisches Bier – das rät ‚CD Projekt RED‘ dir. Na zdrowie!
Die Spiele-Vorführung ist interessant, vielversprechend und… ach kauft euch das Spiel einfach.

(hier der Foto-Beweis, dass Lori und Becks echte Menschen kennen)
Der restliche Abend hat dann nicht mehr wirklich etwas mit Games zu tun und gehört eher in die Sparte ‚off topic‘. So viel sei gesagt: mit ihrem legendären Charme erreichen die Schwestern, dass ihnen ein Hotelbar-Musikant ‚Careless Whisper‘ widmet.

Diesen werden sie für den nächsten Tag noch mehr brauchen. Den Charme. Nicht den Musikanten.

Fazit: Nur weil etwas im Business Bereich viel Geld kostet, heißt das nicht, dass es dann auch schmeckt.

Goodie: Link klicken + Bild angucken

Danke für’s Foto bester Till


Der 2. Tag Gamescom – ‚Diesen Blog liest niemand‘

Donnerstag, 22. August

Und genau so fühlen sich Lori und Becks am Morgen beim fröhlichen Weckerklingeln:

Nichtsdestotrotz quälen sich die beiden aus dem Bett, damit sie sich pünktlich um 9:00 Uhr am Pöbel vorbeiquetschen können. Sie wollen die extra Fachbesucher-Stunde nutzen, bevor die Messehallen vor Besuchermassen platzen.
Der Activision-Skandal
(oder: Wie man es sich jedes Jahr mehr verkackt)

Das erste Target ist Äctivision, die dieses Jahr Call of Duty: Ghosts mitgebracht haben. Doch was erblicken Becks und Loris Augen? Zwei exorbitant lange Schlangen um diese Uhrzeit? Was soll das bedeuten?
So viele Fragen, die sie auch den Stand-Mitarbeitern stellen, jedoch nur folgende Antworten bekommen:
1. „Ja, keine Ahnung warum da zwei Schlangen sind. Das weiß ich doch nicht.“ (Lol, du kriegst also Geld für nichts.)
2. „Es geht hier erst um 10 Uhr los, dann startet unser Gewinnspiel, an dem die Endverbraucher teilnehmen dürfen. Aber keine Fachbesucher.“ B&L: „Und was machen die Fachbesucher so lange?“ Er: „Nichts. Warten.“ B&L: „Macht’s gut ihr Trottel. Wir gehen jetzt zu Battlefield.“

Eine gute Wahl, denn dort werden die schwesterlichen Schwestern mit diesem Anblick belohnt:

1x zum Mitnehmen bitte

Ach ja, Battlefield 4 spielen sie natürlich auch. Über EA kann man sagen, was man will, aber ihr Auftritt auf der gamescom begeistert Lori und Becks von links nach rechts.
Was gefällt:
– die schnuggeligen Armee-Männschen
– die netten und kompetenten Booth-Mitarbeiter
– die Battlefield-4-Präsentation (beinhaltet den Trailer, Infos zum Spiel, eine Einführung in die Story und ins spätere Gameplay)
– das Anzocken findet wie immer in einem Multiplayer-Match am PC statt, dieses Jahr kann man alternativ auch am XBox-Controller spielen.

Es ist einfach eine super Sache, wie man ins neue Spiel geholt und mit ausreichend Informationen versorgt wird. Dies ist ja für die Entertainment Area eher unüblich, da dort die Spiele entweder ’nur‘ angezockt werden können oder lediglich eine kleine Präsentation gezeigt wird. Electronic Arts zeigt – und das nicht nur bei Battlefield 4 – wie man es auch machen kann. Weißte Bescheid, Äctivision.

Inzwischen ist es 10 Uhr und auf dem Weg in die Business Area kommen Becks und Lori schon die ersten Halbwüchsigen entgegen gerannt. Denn die wissen noch nicht:

Auf der gamescom wird nicht gerannt.
(gamescom Gesetz von Lori und Becks Nummer 534)
Bevor sie endlich die Business Area betreten (in die die Kiddies zum Glück nicht reinrennen dürfen), besuchen die beiden noch diesen schnieken Panzer.

brumm brumm brumm
Endlich im Business Bereich angekommen, sabbern die Schwestern ausversehen dieses Bild an. Wie heißt denn eigentlich der nette Bursche?
Ist das etwa David Neumann mit seinem güldenen Haar?
Die fachlichen Schwestern folgen brav diesem Wegweiser und landen bei Warner Brothers, wo sie durch eine geheime Spezialattacke einen Fast-Pass für Batman: Arkham Origins erobern.

In der Entertainment Area setzen sie diesen ein und erfreuen sich am neusten Batman-Teil. Der ist nämlich trotz Konsole gar nicht so doof.

Zusammen mit einem neu befriendeten Friend machen Becks und Lori den EA-Business-Bereich unsicher.

sehen Sie hier, wie Becks den Lageplan studiert

Dort gibt es so schöne Dinge wie Bier, Nüsschen und die Playstation 4. Leider auch nicht so schöne Dinge wie die XBox One. Dies veranlasst Becks, Lori und ein paar  Games Academics  zu einem direkten Controller-Vergleich. Total unvoreingenommen küren die Blog-Besitzer den PS4-Controller zum Sieger. Surprise, Surprise – wer hätte das gedacht?

Hier sieht man Becks und Lori in ihrer nicht ganz so natürlichen Umgebung (Konsole UND Autorennspiel, Junge)…  mit Need for Speed Rivals.

Need for Speed Realismus
Titanfall von EA nehmen sich Becks und Lori für den nächsten Tag vor. Ob schon mal jemandem aufgefallen ist, dass da ‚Tit Anfall‘ steht?
Einstimmung

Die Tore der gamescom schließen für den heutigen Tag und nach einem obligatorischen Besuch des Kölner Hauptbahnhofs mit der traditionellen Verspeisung eines Käserand-Pizzastückes machen sich die zwei auf den Weg  ins Hotel.

müde mit ein bisschen Frohsinn

Fazit: Auch auf der gamescom behält der Bananenliqueur seine beruhigende Wirkung.

Goodie: „Oh mein Gott, ich bin 800 000 Sex-Dollar im Minus. Gut, dass ein Defibrillator im Raum ist.“